Bundesregierung lässt Verbraucher im Stich

Zum heute vorgestellten Verbraucherreport 2018 des vzbv erklärt Tabea Rößner:

„Es ist ein Armutszeugnis, dass das Vertrauen der Verbraucherinnen und Verbraucher in die Politik deutlich gesunken ist. Und es zeigt, dass die Bundesregierung heillos überfordert ist und Verbraucherthemen seit Jahren nicht richtig anpackt. Dabei ist Verbraucherschutz eines der top Themen für die Bürgerinnen und Bürger. Und es gäbe einiges zu tun: So sind es immer die gleichen Themen, die den Verbrauchern im Alltag Ärger bereiten und sich die Beschwerden häufen. Neben einer effektiven Verbraucheraufsicht brauchen wir endlich eine Stärkung der Verbraucherrechte bei Reisen und Verkehr, etwa die Rechte von Dieselbesitzer oder Flugreisenden, bei der Telekommunikation, wie  unseriöse Telefonwerbung und überlange Warteschleifen, im Bereich Abmahnungen und Inkasso, bei der Lebensmittelkennzeichnung, der Pflegepolitik und im digitalen Verbraucherschutz, um massenhaften Datenmissbrauch und Diskriminierung durch algorithmische Entscheidungssysteme zu verhindern. Die Liste ist lang. Es ist schön zu hören, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher den GRÜNEN im Verbraucherschutz am meisten zutrauen.“

 

 

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren