Mehr Teilhabe für Menschen mit Behinderungen

MdB Rößner begrüßt Projektförderung des Zentrums für selbstbestimmtes Leben

Anlässlich der Förderung des Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Mainz e.V. (ZsL) für den Aufbau einer vollständigen durch Mitarbeiter mit Behinderung besetzten Beratungsstellte in Höhe von circa 540.000 Euro durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales erklärt die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN):

„Ich freue mich außerordentlich, dass das Projekt ‚Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung‘ für Menschen mit Behinderung des Zentrums für selbstbestimmtes Leben in Mainz gefördert wird. Der inhaltliche Fokus der neuen Beratungsstelle liegt auf sozialrechtlichen Ansprüchen aus dem Bundesteilhabegesetz und anderen Sozialgesetzbüchern. Denn: Menschen mit Behinderungen stoßen in vielen Lebensbereichen immer noch auf viel zu viele Barrieren und auf Ausgrenzung. Es wäre daher falsch, sich auf dem Inkrafttreten des Bundesteilhabegesetzes auszuruhen. Teilhabe muss Normalität werden. Ich freue mich gerade auch für das Zentrum für selbstbestimmtes Leben, das seit vielen Jahren hervorragende Arbeit leistet. Das Angebot der neuen Beratungsstelle von Betroffenen für Betroffene ist unentgeltlich und ermöglicht eine selbstbestimmte Lebensplanung und –gestaltung sowie Orientierung für individuelle Teilhabemöglichkeiten auf Augenhöhe. Für die Zukunft wünsche ich dem ZsL viel Erfolg und sage: weiter so!“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren