Mainzer Einrichtungen für Demenzkranke in Bundesprogramm aufgenommen

Das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend fördert im Bundesmodellprogramm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ künftig drei Mainzer Einrichtungen. Die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) erklärt hierzu:

„Ich freue mich sehr, dass gleich drei Einrichtungen aus Mainz in des Modelprojekt ‚Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz‘ aufgenommen wurden.  Das zeigt, dass hier gute Arbeit in der Pflege geleistet wird. Ziel des Bundesprogramms ist es, mit Hilfe lokaler Allianzen das Wissen über die Krankheit Demenz zu erweitern und die Gesellschaft für die Bedürfnisse von demenziell Erkrankten zu sensibilisieren.

Künftig erhalten die Mainzer Alten- und Wohnheime gGmbh, die Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie/ Schwerpunkt demenzielle Erkrankung und das Caritas Haus St. Rochaus aus Mainz eine finanzielle Förderung über jeweils 10.000 Euro in den kommenden zwei Jahren. Allen drei Einrichtungen, die  einen wertvollen Beitrag in der Altenarbeit leisten, wünsche ich weiterhin viel Erfolg für ihre Arbeit.“

 

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren