Statement „Verhaftungen von Journalisten in der Türkei“

Anlässlich der Verhaftung von Journalisten und Menschenrechtsaktivisten, u.a. Reporter-ohne-Grenzen Korrespondent Erol Önderoglu, in der Türkei,  erklärt Tabea Rößner:

„Die gravierenden Einschränkungen der Pressefreiheit in der Türkei nehmen kein Ende. Unter dem Deckmantel der Anti-Terror-Gesetze werden dutzende Journalisten und Menschrechtsaktivisten festgesetzt, jetzt auch der Korrespondent von Reporter ohne Grenzen Erol Önderoglu. Damit soll die Arbeit der Nichtregierungsorganisation behindert werden, die aber immer wichtiger wird, je mehr Verstöße es gegen die Pressefreiheit gibt. Wir fordern die Freilassung des Journalisten. Die EU muss hier endlich eine starke und klare Haltung zeigen und die Gewährleistung von Pressefreiheit von der türkischen Regierung einfordern.“

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren