Bock zum Gärtner

Anlässlich des Vorschlags zur Nachfolge des ausscheidenden Direktors der LfM-Jürgen Brautmeier durch Dr. Tobias Schmid, erklärt Tabea Rößner:

Die Findungskommission der Landesanstalt für Medien NRW hat mit dem einstimmigen Vorschlag, Dr. Tobias Schmid zum Direktor der LfM zu wählen, zwar einen medienpolitischen Experten ausgeguckt. Mit dessen Wahl würde allerdings der Chef-Lobbyist zum Chef-Aufseher gemacht, sprich: der Bock zum Gärtner. Es wird intensiv zu beobachten sein, ob es Schmid im Falle seiner Wahl gelingen wird, die Entwicklung der konvergenten Medienwelt aus einer neutralen, dem Gemeinwohl verpflichteten Perspektive zu moderieren und mit zu steuern.

Teile diesen Inhalt:

  1. Patrick S

    Die Medienaufsicht in Deutschland ist halt ziemlich schlecht, provenziell und abhängig von verschiedenen Interessengruppen. Das gilt für die Landesmedienanstalten und auch für die Rundfunkräte. Solange aber die Politik den Kopf in den Sand steckt und keine Reformen durchführt… solange wird sich nichts ändern.
    Gibt es Vorschläge/Gesetzesinitiativen von den Grünen um Sowas wie hier oder die Wahl von Steffen Flash zukünftig zu verhindern? Immerhin ist Rundfunk Ländersache und die Grünen sind in einigen Ländern mit in der Regierung!

Artikel kommentieren