Kein Platz für rechte Hetze in der Völkermühle des Rheins

MdB Tabea Rößner ruft zur Teilnahme an den Gegendemonstrationen zur AfD-Kundgebung auf

Die Alternative für Deutschland (AfD) plant am kommenden Samstag eine Demonstration durch die Mainzer Innenstadt. Die Mainzer Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) erklärt hierzu:

„Mainz ist weltoffen – und das seit je her. Für einer der berühmtesten Söhne der Stadt, Carl Zuckmayer, gehörte die Stadt zur Völkermühle des Rheins, in der alle Menschen unterschiedlicher Herkunft lebten. Rechte Hetze und braune Parolen haben hier daher nichts verloren. Ich bin mir sicher, dass viele Menschen sich an den Gegendemonstrationen beteiligen und ein klares Zeichen setzen, dass das brandgefährliche Schüren von Ressentiments hier nicht geduldet wird.

Seit geraumer Zeit betreibt die AfD ein perfides Spiel. Sie bekräftigt Vorurteile gegenüber Flüchtlingen und spielt mit den Ängsten, die es in Teilen der Bevölkerung gibt. Sie versucht, pauschal alle Flüchtlinge zu diskreditieren, die aufgrund von Hunger und Krieg hierherkommen, und will daraus politischen Profit schlagen.

Deshalb rufe ich alle Demokratinnen und Demokraten auf, sich am kommenden Samstag an den Gegendemonstrationen zu beteiligen. Wir zeigen Frau Petry, dass ihr Plan in unserer Stadt nicht aufgeht. Mainz ist und bleibt bunt!“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren