„Wir sind die Crowd, sie sind die Reporter“

Krautreporter ist ein Zusammenschluss von Journalistinnen und Journalisten, die ein werbefreies Magazin ins Leben rufen wollen. Finanziert wird es von den Leserinnen und Lesern der Onlineplattform. Die medienpolitische Sprecherin ihrer Bundestagsfraktion, Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), unterstützt dieses Projekt. Sie erklärt hierzu:

„Die unabhängige Berichterstattung ist ein hohes Gut unserer Demokratie. Im Netz gibt es kaum Plattformen, die nicht auf Werbung angewiesen sind. Viele verfolgen daher auch das Ziel, die Klickzahlen aufrechtzuhalten und Traffic zu generieren. Dies wirkt sich auch auf die Berichterstattung aus. Tagtäglich wimmelt es von Eilmeldungen, Sensationen und Boulevard. ‚Survival of the clickest‘ – was also am meisten geklickt wird, überlebt – in diese Richtung könnte sich Journalismus entwickeln.

Jenseits der Hypes braucht das Netz auch Angebote, die sich journalistisch gut und fundiert mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen. Die einfach mal auf die Newsbremse treten und nüchtern reflektieren. Die Krautreporter wollen so ein Online-Magazin. Ich unterstütze sie gerne-trotz einiger kritischer Anmerkungen (http://gruenlink.de/rr0)- und bin gespannt, ob so ein Genossenschaftsmodell im Netz funktioniert.

Laut Homepage sind es fast 10.000 UnterstützerInnen. Damit sich das Magazin für die Macher rentiert, braucht es 15.000 Menschen. Bis kommenden Freitag kann man noch Mitglied werden.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren