Ministerin Irene Alt hat Zivilcourage gezeigt

Zu der Aktion von Integrationsministerim Irene Alt, vier Flüchtlinge aus ihrer Wohnung in Badenheim persönlich rauszuholen und damit vor den Schikanen eines ausländerfeindlichen Nachbarn zu befreien, sagt Anne Spiegel, Flüchtlingspolitische Sprecherin von Bündnis90/Die Grünen in Rheinland-Pfalz:

„Integrationsministerin Irene Alt hat etwas gemacht, das unseren größten Respekt verdient hat: Sie hat schnell gehandelt, wo andere versagt haben. Ein ausländerfeindlicher Nachbar hatte vier Flüchtlinge aus Badenheim mit einer Videokamera beobachtet, Müll vor ihrer Haustür ausgekippt und sie ständig schikaniert. Statt nur Akten zu wälzen, hat Ministerin Irene Alt Menschlichkeit und Zivilcourage bewiesen. Es kann nicht sein, dass Menschen in Deutschland derart unwürdig behandelt werden. Wenn ein Bürgermeister einer Verbandsgemeinde seiner Schutzfunktion nicht nachkommt, muss eben jemand zeigen, dass es so nicht geht.“

Dazu ergänzen Pia Schellhammer, Sprecherin für Strategien gegen Rechts der Fraktion Bündnis90/die Grünen in Rheinland-Pfalz und die Mainzer Bundestagsabgeordnete der GRÜNEN und stellverstretende Vorsitzende des Vereins „Rheinhessen gegen Rechts“, Tabea Rößner:

„Wir werden den Vorgang und Maßnahmen für die Akzeptanz von Flüchtlingen in unserer Region auf der nächsten Mitgliederversammlung von „Rheinhessen gegen Rechts“ thematisieren.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren