Handtasche versteigert!

Die Handtasche der Mainzer Bundestagsabgeordneten Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) ist heute versteigert worden. Rößner erklärt hierzu:

„Ich hätte niemals gedacht, dass meine Handtasche nochmal so viel Nutzen haben würde. Umso mehr freut es mich, dass aus der Versteigerung ganze 223,78 Euro zusammengekommen sind.

Den Betrag werde ich dann nochmal aufrunden, so dass für die Fluglärm-Messstation auf dem Mainzer Lerchenberg ganze 500 Euro auf das Konto der Bürgerinitiative überwiesen wird. Ich hoffe, dass wir dadurch der Realisierung dieses Projekts ein ordentliches Stück näher gekommen sind.

Somit gebe ich meine Handtasche jetzt gerne ab. Sie war über zehn Jahre eine treue Begleiterin. Zeitnah werde ich mich mit dem Höchstbietenden in Verbindung setzen und einen Termin für die Übergabe ausmachen.“

Hintergrund:
Die Abgeordnete Tabea Rößner hatte im Januar ihre Handtasche am Gate des Frankfurter Flughafens vergessen. Da der Flieger nach Berlin wegen Nebels ohnehin keine Starterlaubnis hatte, wurde die Handtasche noch mit an Bord genommen, obwohl die Türen bereits geschlossen waren. Die Geschichte löste eine Diskussion über die Nutzung von Verkehrsmitteln bei Bundestagsabgeordneten aus. Ebenfalls wurde zunächst behauptet, dass der Flieger wegen der Handtasche Verspätung hatte. Das war aber nicht der Fall, wie Lufthansa und Fraport betonten.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren