Tabea Rößner zu Besuch in der Mainzer Maria Ward-Schule

Alles fing mit einem Leserbrief an. Den schrieben die Schülerinnen des Leistungskurses Sozialkunde der 12. Klasse am Maria Ward-Gymnasium, weil sie eine Fluglärmveranstaltung zur Bundestagswahl 2013 besuchten und nicht die Möglichkeit bekamen, ihre Fragen zu stellen. Die Mainzer Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) reagierte auf diesen Brief und bot den Schülerinnen an, ihren Kurs zu besuchen, um ihnen Rede und Antwort zu stehen.

Nun traf die Mainzer Bundestagsabgeordnete auf eine gut vorbereitete und gespannte Klasse. Neben den Fragen zum Fluglärm wollten die Schülerinnen auch Näheres über den Alltag einer Parlamentarierin im Deutschen Bundestag wissen. Rößner gab Einblick in ihren Terminkalender und berichtete über den schwierigen Spagat zwischen ihrem Beruf in Berlin und dem Leben mit Familie in Mainz. Außerdem interessierte die Schülerinnen die NSA-Affäre, die Zusammensetzung des Bundestages und die Rechte der Opposition. Fazit dieses Vormittags: Solange es solche engagierten Jugendlichen gibt, die ihre negativen Erfahrungen nicht einfach hinnehmen, müssen wir uns über die Politikverdrossenheit junger Menschen keine Gedanken machen. Der Schulbesuch hat Rößner sehr viel Spaß gemacht und die Abgeordnete steht den Schülerinnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren