Infoveranstaltung „Selbstbestimmtes Wohnen im Alter“ in Sulzbach

Tabea Rößner (MdB) war zu Gast im Saarland. Gemeinsam mit Claudia Willger (Landesvorsitzende der Saar-Grünen und stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Landtag) sprach die Sprecherin für Demografie und Medienpolitik der Grünen im Bundestag auf einer Veranstaltung im historischen Salzhaus in Sulzbach über das Thema „Selbstbestimmt Wohnen im Alter“.

Claudia Willger gab zunächst einen Überblick über die Situation im Saarland: „Die Zunahme der Lebenserwartung ist ein großer Gewinn, gleichzeitig aber auch eine Herausforderung für die sozialen Sicherungssysteme, für die Familien und für jeden einzelnen. Während derzeit im Saarland auf einen älteren Menschen elf Menschen im erwerbsfähigen Alter kommen, verschiebt sich im Jahr 2030 das Verhältnis auf acht zu eins.“

Tabea Rößner wies darauf hin, dass Grundvoraussetzung für Lösungsansätze ein sehr differenzierter Blick auf die Bevölkerung jenseits des Erwerbslebens sein müsse. Nur ein möglichst breites Angebot von Wohnmöglichkeiten im Alter könne tatsächlich Lebensqualität garantieren. Nicht nur bauliche Gegebenheiten müssten angepasst werden, sondern auch Einsamkeit müsse aufgebrochen werden und das Wohnumfeld müsse sowohl Versorgung gewährleisten als auch Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen.

“In Zukunft müssen die Generationen näher zusammenrücken, das zeigen zahlreiche Projekte wie z.B. der Generationenhof Landau. Hierin liegt gerade auch die Chance des demografischen Wandels.“ so Rößner. Neue Strategien hierzu müssten jetzt gemeinsam entwickelt werden. Dabei müsse der Versorgungsgedanke ersetzt werden durch einen gemeinschaftlichen Lebensentwurf.

“Der Leitsatz für Infrastruktur muss sein: Gut ist, was für alles gut ist!“ zog Claudia Willger das Fazit aus dieser Veranstaltung.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren