Fachgespräch „Pflege in Not“

Zu einem Offenen Fachgespräch „Pflege in Not“ laden die Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner und der Landtagsabgeordnete Dr. Fred Konrad (GRÜNE)  am Freitag, 2. März 2012, um 16.00 Uhr ein. Die Veranstaltung im Abgeordnetenhaus in Mainz, Kaiser-Friedrich-Straße 3, richtet sich an Fachleute und Engagierte aus Praxis, Forschung und Politik.Der Nachmittag – der Schluss des Fachgesprächs ist für 20 Uhr vorgesehen –  bietet eine Plattform zum Austausch zwischen Praxis und Politik zu einer Schlüsselfrage der Sozialpolitik: zur Frage, wie eine menschenwürdige Pflege in Zukunft gelingen kann.

Elisabeth Scharfenberg, Sprecherin für Pflegepolitik der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, hält ein Eingangsreferat zum Pflegebedürftigkeitsbegriff. Im zweiten Teil der Veranstaltung können die Gäste einen von vier Workshops auswählen. Die Workshops beschäftigen sich mit dem Pflegebedürftigkeitsbegriff, der Finanzierung der Pflege, sowie mit ambulanten beziehungsweise stationären Pflegekonzepten. Ein informeller Austausch schließt die Veranstaltung ab.

Prognosen gehen davon aus, dass sich die Zahl der Pflegebedürftigen von heute circa 2,4 auf 4,4 Millionen im Jahr 2050 erhöhen wird. Gleichzeitig sinkt die Zahl der Erwerbsfähigen. Unter dem zunehmenden Personalmangel leiden unmittelbar die Pflegebedürftigen, aber auch die Pflegekräfte, da die Anforderungen an sie wachsen. Für pflegende Angehörige wird der aufreibende Spagat zwischen Pflege, Familie und Beruf immer schwieriger. Mit den Konzepten von heute ist eine würdevolle Versorgung in Zukunft nicht möglich.

Der Arzt Dr. Fred Konrad ist Sprecher der Grünen Landtagsfraktion für Inklusion, Pflege und Leben im Alter sowie Vorsitzender des Ausschusses für  Integration, Familie, Kinder und Jugend. Die Mainzer Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner ist Sprecherin ihrer Fraktion für Demografie und Medien.

Anmeldungen zum Fachgespräch erbitten wir an das Landtagsbüro von Fred Konrad, Tel.: 06131 208-3141, Fax: -4141 oder Email: Fred.Konrad@gruene.landtag.rlp.de

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren