MdB Rößner begrüßt Zusagen der Telekom für schnelleres Internet auf dem Land

Die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner begrüßt die Ankündigung der Telekom, die Leistung eines Internet-Anschlusses über die LTE-Technik zu verdoppeln. Damit können Kundeninnen und Kunden in Zukunft theoretisch mit bis zu 7,2 Mbit/s Download surfen. „Auch die Zusage der Telekom, die Übertragungsgeschwindigkeit erst ab einem höheren Datenlimit zu senken, ist eine gute Nachricht für Flächenländer wie Rheinland-Pfalz.“, so Rößner. Die Telekom bietet die Funktechnik LTE für Gebiete ohne einen leistungsfähigen kabelgebundenen Breitbandanschluss an, also für den unterversorgten ländlichen Raum.

Rößner mahnt aber an, dass der Ausbau von Breitbandzugängen gerade im ländlichen Raum nicht schnell genug vorangeht. „Noch immer klaffen große Versorgungslücken. Schnelles Internet ist für unsere Dörfer überlebenswichtig. Es ist die Voraussetzung für die gesellschaftliche Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger sowie für die wirtschaftliche Perspektive von Unternehmen. Die Telekommunikationsanbieter müssen ihre gesetzliche Verpflichtung ausfüllen und den ländlichen Regionen praktikable Lösungen bieten. Ohne schnelles Internet veröden unsere Dörfer.“

Als Sprecherin der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für Medienpolitik und Demografie setzt sich Rößner für den flächendeckenden Breitbandausbau ein. Die Bundestagsfraktion lässt zurzeit prüfen, ob ein Anspruch auf einen schnellen Internetzugang, wie er beispielsweise für die tägliche Post-Belieferung existiert, gesetzlich möglich und finanzierbar ist.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren