Das Maß bewahren

Die medienpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Tabea Rößner, ist bestürzt über den schweren Unfall bei der gestrigen „Wetten, dass…?“-Sendung: „Ich wünsche dem 23 Jahre alten Verunglückten gute Besserung und hoffe, dass der Unfall keine bleibende Schäden verursacht hat.“

Rößner appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der Macherinnen und Macher, im Kampf um bessere Quoten das Maß nicht zu verlieren. „Die Würde und der Schutz des Menschen sind Werte, die nicht leichtsinnig aufs Spiel gesetzt werden dürfen.“

Rößner weiter: „Ich will im Fall „Wetten, dass…?“ keine Ferndiagnose durchführen. Aber der Satz, in der Probe sei ja auch nichts passiert, ist angesichts des eingegangenen Risikos nicht ausreichend. Das lässt nichts Gutes auf die vorhergehende Diskussion über die Sicherheitsrisiken der Macherinnen und Macher schließen.

Rößner bittet den ZDF-Fernsehrat, sich mit der Thematik zu befassen. „Wir brauchen aber auch eine gesellschaftliche Debatte, ob wir uns dem Druck von ‚Höher, Schneller, Weiter‘ tatsächlich wollen. Das müssen wir uns auch als Zuschauerinnen und Zuschauer fragen.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren