Medienvielfalt

Fachthemen, Filmpolitik, Presse und Meinungen, Publikationen

Platz da! Weil Vielfalt die Filmbranche belebt!

Zum heutigen internationalen Frauentag erklärt die Bundestagsabgeordnete und Medienexpertin, Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): Geschichten können aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden. Diese unterschiedlichen Sichtweisen sind gerade im Kultur- und Medienbereich wichtig, denn sie befördern den gesellschaftlichen Diskurs und tragen zur Integration bei. Trotzdem gibt es eine Schieflage zum Beispiel in der Filmbranche: Nur bei rund…

Weiterlesen »

Berlin, Fachthemen, Medienpolitik

Medien- und Kommunikationsbericht: Letzte Chance verpasst

Anlässlich des immer noch nicht vorgelegten Medien- und Kommunikationsberichtes der Bundesregierung erklärt Tabea Rößner, Sprecherin für Medien der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN: „Staatsministerin Grütters hat es verpasst, eine dringend nötige Grundlagen für die Debatte über die Situation der Medien in Deutschland zu liefern. In der heutigen Fragestunde im Plenum hat Monika Grütters versucht, ihre dünnen…

Weiterlesen »

Presse und Meinungen, Pressemitteilungen

Verlagsgruppe Rhein-Main plant Übernahme der Echo-Mediengruppe

Zur bevorstehenden Übernahme der Echo-Mediengruppe durch die Verlagsgruppe Rhein-Main erklärt die Mainzer Bundestagsabgeordnete und medienpolitische Sprecherin ihrer Bundestagsfraktion Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): „Sofern der Kauf der Echo-Mediengruppe kartellrechtlich genehmigt wird, werden sich zukünftig zwei große Lokalzeitungen in der Region unter einem Dach vereinigen.  Es ist zu vermuten, dass die Fusion zu Einsparungen führen wird,…

Weiterlesen »

Berlin, Fachthemen, Reden

Rede zum Etat des Kanzleramts/Generaldebatte

Die Debatte zum Etat des Kanzleramts ist nicht nur die Arena der Kanzlerin und der Fraktionsvorsitzenden, sondern auch der Ort der Kultur- und Medienpolitik. Für die Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist dieses mal Tabea in den Ring gestiegen. In ihrer Rede kritisierte sie die neue Staatsministerin Monika Grütters vor allem dafür, dass diese zwar Kulturpolitik betreibe, aber die Medienpolitik völlig außer Acht lasse.

Wir dokumentieren hier die Rede. Es gilt das gesprochene Wort!

Weiterlesen »

Berlin, Digitalpolitik, Fachthemen, Medienpolitik, Presse und Meinungen, Pressemitteilungen

Leistungsschutzrecht: Trauerspiel im Bundesrat

Heute ist ein schwarzer Tag für die Medienvielfalt und die Kreativität im Netz. Die SPD in Nordrhein-Westfalen und Hamburg hat im Handstreich unsere wochenlangen Bemühungen zunichte gemacht, das unsinnige Leistungsschutzrecht zu stoppen. Es ist mir absolut unverständlich, wie die SPD Hamburg einen Antrag stellen kann, der die Schwächen des Gesetzes kritisiert, aber dann in logischer Konsequenz nicht dafür sorgt, dieses Gesetz im Bundesrat zu stoppen.

Weiterlesen »

Anträge und Papiere, Berlin, Fachthemen, Medienpolitik, Presse und Meinungen, Pressemitteilungen, Publikationen

Medienvielfalt und Journalismus stärken

Die Zukunft des Journalismus wird vielerorts diskutiert. In den vergangenen Monaten wurden einige geschätzte überregionale Zeitungen eingestellt. Redaktionen werden seit Jahren verkleinert oder zusammengelegt. Regionalteile in Zeitungen eingestellt, Journalisten für on- wie offline-Formate entlassen. In vielen Regionen Deutschlands führt diese Situation zur Reduzierung des publizistischen Angebots. Auch wenn es inzwischen viele Newsportale online gibt (also eine Quantität an Plattformen, die Nachrichten verbreiten), gibt es einen Schwund journalistischer Publikationen und einen Verlust an Vielfalt. Wir haben uns demnach der Frage gestellt: Wie kann Journalismus zukünftig finanziert werden?

Weiterlesen »

Berlin, Fachthemen, Medienpolitik, Presse und Meinungen, Pressemitteilungen

Financial Times: Verlust für die Pressevielfalt

Mit der Financial Times Deutschland verlieren wir ein weiteres Stück Medienvielfalt. Es war ein ambitioniertes und mutiges Vorhaben, neben dem Handelsblatt eine zweite Finanzzeitung zu etablieren. Die Zeitung hat gerade in der EU-Finanzkrise zur Vielfalt der Meinungen in Deutschland beigetragen und eine ausgezeichnete Berichterstattung geliefert. Das Scheitern ist ein schlechter Tag für die Vielfalt der Qualitätspresse.

Weiterlesen »