Jugendmedienworkshop zum Thema „Das unsichtbare Geschlecht – Wie gleichberechtigt ist unsere Gesellschaft?“ -Medienpolitikerin Tabea Rößner ruft zur Teilnahme auf

Gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e.V. lädt der Deutsche Bundestag Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten zu einem einwöchigen Workshop nach Berlin ein. Der Workshop richtet sich an 30 junge Menschen im Alter von 16 und 20 Jahren und findet vom 31. März bis 06. April 2019 statt. Dazu erklärt die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner:

„Die Medienlandschaft erfährt derzeit einen großen Wandel. Durch die Digitalisierung hat sich die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten stark verändert, die Medien selbst stehen unter Druck. Umso wichtiger, dass Nachwuchsjournalisten bestmögliche Unterstützung erfahren, das politische Berlin kennenlernen und Kontakte knüpfen können. Für mich als ehemalige Journalistin und Medienpolitikerin ist es daher eine große Freude, diesen Workshop jedes Jahr zu unterstützen und den Austausch mit den Nachwuchsjournalisten zu suchen.

Der Workshop bietet ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag inmitten der Bundeshauptstadt wie den Besuch einer Plenarsitzung, einer Hospitanz in einer Redaktion, den Austausch mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages und die Erstellung einer eigenen Zeitung. Das diesjährige Motto des Workshops lautet „Das unsichtbare Geschlecht – Wie gleichberechtigt ist unsere Gesellschaft?“ Die Jugendlichen werden sich dabei mit Fragestellungen zu einem modernen Feminismus, zur Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, mit sozialer Gerechtigkeit, Gewaltfreiheit und Selbstbestimmtheit sowie dem Verständnis unterschiedlicher kultureller und religiöser Geschlechterrollen in der heutigen Zeit auseinandersetzen.

Bewerbungen können noch bis zum 20. Januar 2019 unter https://jugendpresse.de/bundestag/ eingereicht werden.“ 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren