PM: Neue Arbeitsgruppe Digitalpolitik eingesetzt

Zur Einsetzung der Arbeitsgruppe Digitalpolitik der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am 20. März 2018 erklärt Tabea Rößner, netz- und verbraucherschutzpolitische Sprecherin und Vorsitzende der Arbeitsgruppe Digitalpolitik:

 

„Digitalisierung ist keine Zukunftsmusik, sondern findet hier und jetzt statt und durchdringt alle Lebensbereiche. Dabei bietet sie große Chancen für wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen, aber sie stellt uns in Hinblick auf Teilhabe, Bürger- und Verbraucherrechte auch immer wieder vor neue Fragen und Herausforderungen.

Die inhaltliche Breite des Themas und die Wechselwirkungen mit anderen Politikfeldern sind mir gut bekannt, da ich mich bereits in der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ in der 17. Wahlperiode sowie in verschiedenen Ausschüssen in den vergangenen Jahren intensiv mit den Fragen der Digitalpolitik auseinandergesetzt habe. Insofern freut es mich, dass das Thema endlich mehr Gewicht bekommt, nachdem nun auch die Bundesregierung die Digitalisierung für sich entdeckt hat. Der digitale Wandel ist lange genug verschlafen worden, und es wird schwer genug werden, die versäumten Entwicklungen und Fortschritte aufzuholen.

Als Vorsitzende der fachübergreifenden Arbeitsgruppe Digitalpolitik nehme ich gerne die Herausforderung an, die Debatten zum digitalen Wandel und seiner politischen Gestaltung zu bündeln. Die Arbeitsgruppe soll dem Querschnittscharakter und der Vielfalt der betroffenen Themenfelder gerecht werden und Abgeordnete aus allen Bereichen einbeziehen. Als ressortübergreifender Think Tank wollen wir nach vorne denken und das Gespräch mit externen Fachleuten suchen um Antworten und Lösungen zu erarbeiten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und die kommenden Debatten!“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren