Platz da! Weil Vielfalt die Filmbranche belebt!

Zum heutigen internationalen Frauentag erklärt die Bundestagsabgeordnete und Medienexpertin, Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN):

Geschichten können aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden. Diese unterschiedlichen Sichtweisen sind gerade im Kultur- und Medienbereich wichtig, denn sie befördern den gesellschaftlichen Diskurs und tragen zur Integration bei. Trotzdem gibt es eine Schieflage zum Beispiel in der Filmbranche: Nur bei rund 20 Prozent der Kino- und Fernsehfilme hat eine Frau Regie geführt, nur ein Bruchteil der öffentlichen Filmförderung geht an Filmemacherinnen. Frauen fehlen hinter der Kamera – und auch vor der Kamera haben sie weniger zu sagen als Männer oder werden gleichaltrigen Männern gegenüber diskriminiert und nicht mehr für Rollen gecastet, sobald sie eine bestimmte Altersschwelle überschritten haben. Alte Machtstrukturen verfestigen dieses Ungleichgewicht. Daran muss sich dringend etwas ändern! Zum Frauentag fordere ich daher: Mehr Frauen in Führungspositionen, in die Fördergremien und am Filmset! Denn davon profitiert am Ende nicht nur die ganze Branche, sondern vor allem wir alle, die interessante Geschichten sehen wollen.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren