Ein offenes Ohr für Fluglärmgegner – Tabea trifft Mainzer Bürgerinitiativen

Da haben die Vertreter der Mainzer Fluglärminitiativen der Mainzer Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner ordentlich Dampf gemacht. Hintergrund des Treffens waren die zuletzt massiven Verstöße des irischen Billigfliegers Ryanair gegen das Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen. Obwohl dort weniger als ein Prozent des Flugverkehrs auf Ryanair zurückgeht, waren 23 Prozent der verspäteten Landungen im vergangenen Jahr allein von deririschen Fluggesellschaft verursacht worden. Dieser Zustand ist unhaltbar – darin sind sich alle Beteiligten einig.

Vor diesem Hintergrund kritisierten Dietrich Elsner (Koordinator der Initiativen Fluglärm in Mainz und Rheinhessen), Gerd-Kurt Schmidt (Bürgerinitiative Fluglärm Mainz-Laubenheim), Lars Nevian, Joachim Alt und Wolfgang Schwämmlein (Initiative gegen Fluglärm Mainz) vor allem die Fluglärmpolitik der hessischen Landesregierung. „Das Kind ist in den Brunnen gefallen“ sagt Lars Nevian verärgert im Hinblick auf die Öffnung des Frankfurter Flughafens für Billigflieger durch das dreijährige Rabattprogramm für neue Fluggesellschaften. Dies hätte mit Berufung auf das Planfeststellungsverfahren verhindert werden können. Einmal angesiedelt, sei es nun schwierig, die Billigflieger bei Verstößen zu belangen, so die Fluglärmgegner. Sie befürchten dadurch ein schrittweises Aufweichen des Nachtfllugverbots. Zu viele verwaltungstechnische Möglichkeiten habe das hessische Verkehrsministerium ausgelassen, um ein Zeichen gegen flugverkehrsbedingte Lärm- und Feinstaubbelastung im Rhein-Main-Gebiet zu setzen.

Der Unmut ist groß – das ist mehr als deutlich geworden. Tabea wird das Anliegen der Bürgerinitiativen nochmals an das hessischen Verkehrsministerium herantragen und auch auf Bundesebene weiterhin mit Nachdruck für die Belange der Fluglärmbetroffenen kämpfen. Dazu hat sie die Gründung des Parlamentskreises Fluglärm mit iniitiert. Auch den diesjährigen Rosenmontagsumzug der Mainzer Bürgerinitiativen gegen Fluglärm begleitete Tabea.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren