Besuch aus Ruanda

Grüne in Ruanda? Die gibt es tatsächlich, und sie haben ein Faible für Mainz. Vor zwei Jahren hatte die Mainzer Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) bereits Besuch vom Vorsitzenden, Mister Frank Habineza, der in diesem Sommer bei der Präsidentschaftswahl kandidiert. In dieser Woche kam die zweite Vorsitzende Florence Mukobwajana, um mit der grünen Abgeordneten über die Lage in Ruanda zu diskutieren. Denn für die Opposition ist es nicht leicht im Partnerland von Rheinland-Pfalz, Mitglieder der grünen Partei bekommen beispielsweise keine Jobs, weil man den Unmut der Regierung fürchtet. Dennoch wollen die rund 1.500 Mitglieder mit ihrer Partei bei der Parlamentswahl im nächsten Jahr antreten. Bei ihrem Besuch bekam die ruandische Politikerin eine Führung durch die Stadt. Florence Mukobwajana war sichtlich beeindruckt von den herzlichen Mainzerinnen und Mainzer. Gemeinsam mit der Abgeordneten ging es auch „enunner“ in die Druckerwerkstatt des Gutenberg-Museums, ein Besuch im Mainzer Dom durfte natürlich auch nicht fehlen.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren