Statement: Deutsche Bahn / „Wanna Cry“

Angesichts des Hackerangriffs „Wanna Cry“ und dessen Auswirkungen auf die Deutsche Bahn, erklärt Tabea Rößner:

„Die Deutsche Bahn hat ihre digitale Infrastruktur sträflich vernachlässigt. Wenn heutzutage keine regelmäßigen Updates gemacht werden, um Sicherheitslücken zu schließen, öffnet man Hackerangriffen Tür und Tor. Das müsste ein so wichtiges Unternehmen, auf das viele Menschen und Unternehmen angewiesen sind, eigentlich wissen. Dass nun aber wieder auf Schiefertafeln zurückgegriffen wird, zeigt, dass die Bahn weiterhin nicht in der Lage ist, ihrer Verantwortung gegenüber den Kundinnen und Kunden, der Funktionstüchtigkeit und Sicherheit des Bahnverkehrs gerecht zu werden. Bevor die Deutsche Bahn nun das papierlose Zugticket aus der schönen neuen digitalen Welt anpreist, sollte sie dringend erst einmal die Mängel bei den Grundstrukturen beseitigen.“

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren