Pannenreaktor höchst gefährlich

Katharina Binz und Josef Winkler, Landesvorsitzende der GRÜNEN Rheinland-Pfalz, zu der aktuellen Genehmigungsverlängerung für das Pannenatomkraftwerk Cattenom. Laut SWR hat der französische Atomkraftwerkbetreiber heute morgen über eine weitere Betriebsgenehmigung informiert. Das Atomkraftwerk soll nicht wie geplant nach 10 Jahren vom Netz gehen, sondern über die 40 Jahre hinaus laufen:

„Auch Millionen von Neuinvestitionen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Anzahl der Pannen in diesem veralteten Reaktor jährlich steigt. Damit steigt auch das Risiko für die Menschen in der Region. Während die rheinland-pfälzische Landesregierung Klagen für die Abschaltung des Pannenreaktors zum Schutz ihrer Bürgerinnen und Bürger vorbereitet, geht die französische Regierung anscheinend jedes Risiko mit dem höchst gefährlichen Pannenreaktor ein.“

„Hunderte Störfälle wurden in 30 Betriebsjahren im Atomkraftwerk Cattenom  gemeldet. Es ist ein Skandal, dass ein solcher Pannenmeiler überhaupt noch am Netz sein darf. Nun soll der Schrottreaktor um weitere zehn Jahre laufen. Das schlägt dem Fass den Boden aus. Atomkraft gefährdet Gesundheit und Leben der Menschen, es ist nicht geklärt, wo und wie der Müll entsorgt werden soll und das Weiterlaufen von Atomkraftwerken verhindert den Ausbau Erneuerbarer Energien. Ich fordere die Bundesregierung auf, umgehend das Gespräch mit der französischen Regierung zu suchen und dafür zu sorgen, dass die Genehmigung rückgängig gemacht wird. Sie muss sich viel stärker als bislang für die Abschaltung der Atomkraftwerke auch in unseren Nachbarländern einsetzen!“, ergänzt die GRÜNE Bundestagsabgeordnete und rheinland-pfälzische Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl Tabea Rößner.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren