Statement zur Forderung TV-Integrationskanal

„Die Forderung eines eigenen Integrationskanals ist fragwürdig, zumal er die Gesellschaft ja gerade wieder separiert. Die Frage ist, wie man die unterschiedlichen Flüchtlingsgruppen am besten erreichen kann. Hier hat die ARD mit ihrem Angebot refugees.ard.de bereits einen sinnvollen Weg eingeschlagen. Insbesondere über die digitalen Medien sind sicherlich eine Vielzahl an Menschen zu erreichen. Es ist weiterhin ein wichtiger und notwendiger Beitrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, vor allem Sprachlernprogramme und Informationen anzubieten. Die bestehenden Ressourcen dürften aber ausreichen, Finanzreserven sollten hierfür nicht aufgebraucht werden.“

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren