Woche der Integrationsbetriebe: MdB Tabea Rößner besucht Bioladen „natürlich“

Die Gesellschaft für psychosoziale Einrichtungen (gpe) stellt bei ihrer „Woche der Integrationsbetreibe“ Unternehmen vor, die Menschen mit Handicaps vorbildlich eingliedern. Die gpe unterstützt Menschen mit vorwiegend psychischen Behinderungen und Erkrankungen aus dem Raum Mainz und dem Landkreis Mainz-Bingen. Mit ihren Einrichtungen und Diensten bieten sie einen Rahmen, in dem persönliche Fähigkeiten so eingesetzt werden können, dass auch mit Beeinträchtigungen ein selbstbestimmtes Leben möglich ist. Unter dem Motto „Bio beginnt bei uns da, wo Menschen zusammen arbeiten“ zählt auch der Bioladen „natürlich“ in der Mainzer Neustadt zu diesen Betrieben. Gemeinsam mit dem Landesbeauftragten für Belange behinderter Menschen, Matthias Rösch, und Vertreterinnen und Vertreter der gpe, besuchte die Mainzer Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner den Betrieb und konnte sich vor Ort ein Bild machen. Rößner, die dort regelmäßig einkauft, freut sich darüber, dass der Laden so gut angenommen wird. „Der Integrationsbetrieb natürlich arbeitet wirtschaftlich, damit zeigt er, dass es möglich ist, Menschen mit Handicaps auch auf den ersten Arbeitsmarkt einzugliedern. Mit einem Einkauf dort, unterstützt man nicht nur die Inklusion, man tut auch noch etwas für eine umweltverträgliche Lebensweise“, erklärt sie.

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren