Tabea Rößners Einsatz für die Pressefreiheit

Tabea Rößner mit einem Bild der iranischen Bloggerin Fereshteh Shirazi   © DBT/photothek

Tabea Rößner mit einem Bild der iranischen Bloggerin Fereshteh Shirazi
© DBT/photothek

Dass sich Tabea Rößner im Rahmen des Patenschaftsprogramms „Parlamentarier schützen Parlamentarier“ für zwei Journalistinnen im Iran und in Afghanistan einsetzt, ist kein Zufall. Denn die Pressefreiheit ist das politische Lebensthema der grünen Bundestagsabgeordneten. An der Bürotür von Tabea Rößner hängt eine Weltkarte. Keine gewöhnliche, sondern eine, auf der sich nachvollziehen lässt, wie es in den einzelnen Ländern um die Pressefreiheit bestellt ist. Pressefreiheit – es ist das Thema, das die medienpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen seit vielen Jahren umtreibt.

Die Klage vor dem Bundesverfassungsgericht zur Staatsferne des ZDF im November 2013 hat sie vorangetrieben, erzählt die gelernte Journalistin, die jahrelang unter anderem  für das ZDF gearbeitet hat. „Das Ziel ist klar“, schrieb sie damals auf ihrer Webseite. „Der Einfluss des Staates muss aus den ZDF-Aufsichtsgremien zurückgedrängt werden.“  …

Das vollständige Interview lesen Sie hier.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren