Zwei Mainzer Integrationsprojekte erhalten Mittel vom Bund

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert zwei Integrationsprojekte aus Mainz. Die Bewilligungsbescheide werden voraussichtlich noch in diesem Monat  versendet. Hierzu erklärt die Mainzer Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN):

„Die Projekte ‚Beruflicher Erfolg durch Austausch‘ des Instituts zur Förderung von Bildung und Integration und ‚InProcedere – Bleiberecht durch Arbeit 2.0‘ des Instituts für Sozialpädagogische Forschung e.V werden künftig Bundesmittel erhalten. Ich freue mich sehr, dass gleich zwei Initiativen aus Mainz nun eine Förderung erhalten. Das zeigt einmal mehr, dass hier gute Integrationsarbeit geleistet wird.

Das Institut zur Förderung von Bildung und Integration erhält bereits schon Bundesmittel. Das nun neu geförderte Projekt „Beruflicher Erfolg durch Austausch“  vermittelt Jugendlichen und jungen Erwachsenen Auslandspraktika. Im zweiten Schritt  bietet das Institut einen Austausch über die Erfahrung in den jeweiligen Ländern an.  Dadurch sollen die  Arbeits- und Ausbildungschancen, gerade von Jugendlichen mit Migrationshintergrund, verbessert werden.

Das Projekt „InProcedere – Bleiberecht durch Arbeit“ möchte Flüchtlingen helfen, ihre Kompetenzen, Fähigkeiten und Sprachkenntnisse beim Zugang zum Arbeitsmarkt oder zu einer Ausbildung zu verbessern. Ihre Anlaufstellen, die sich über das südliche Rheinland-Pfalz verteilen, bieten u.a. Beratung und Betreuung, sowie Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Berufe an.

Beide Initiativen leisten einen wertvollen Beitrag für eine Willkommenskultur hierzulande. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg für ihre Arbeit.“

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren