Quelle: gruene.de (CC BY 3.0)

Quelle: gruene.de (CC BY 3.0)

Mahnwache für den Blogger Raif Badawi

Vor der saudi-arabischen Botschaft fand vergangene Woche Donnerstag eine Mahnwache von Amnesty International statt, um die Begnadigung des Bloggers Raif Badawi zu fordern. Auch Tabea Rößner, die medienpolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, war vor Ort, ebenso die Bundesvorsitzende der GRÜNEN, Simone Peter.

15-06-15 demo raif badawi1Der saudi-arabische Blogger war von einem Gericht zu 1000 Stockhieben und 10 Jahren Haft verurteilt worden. 50 Stockhiebe hat er bereits erhalten, die weiteren 950 wurden wegen seines schlechten gesundheitlichen Zustands verschoben. Raif Badawi war im Juni 2012 festgenommen worden. Ihm wird von der Regierung vorgeworfen, dass er immer wieder in seinem Blog die Religionspolizei für ihre harte Durchsetzung von religiös begründeten Regeln kritisiert hatte.

Wir GRÜNE fordern weiterhin die Bundesregierung auf, sich nachdrücklich für die Freilassung und die Ausreise von Raif Badawi einzusetzen.

Die Deutsche Welle berichtet hier über die Mahnwache.

Fotos: gruene.de (CC BY 3.0)

Teile diesen Inhalt:

  1. Dr. med. Barbara Reinhardt

    Letzthin hatten die Grünen die Adresse von Raif Badawi im Gefängnis im Internet angegeben. Leider konnte ich sie mir nicht herunterladen. Ich bitte,
    mir diese per mail zu schicken, damit wir unsere Hochachtung vor seinem mutigen und lebensgefährlichen Einsatz für ein liberales Saudi-Arabien, das ihm am Herzen liegt, mitteilen können !

    • Büro Tabea Rößner

      Sehr geehrte Frau Dr. Reinhard,

      eine Adresse direkt von Raif Badawis Gefängnis ist uns leider auch nicht bekannt. Aber Amnesty International empfiehlt, Unterstützungsschreiben an seine Ehefrau zu schicken:
      Ensaf Haidar
      c/o Amnistie Internationale Canada Francophone
      50 Rue Ste-Catherine Ouest, Bureau 500
      Montréal, Québec, H2X 3V4
      Canada
      Siehe auch hier:
      http://write.amnestyusa.org/case/raif/

      Bestimmt wäre ein Schreiben ein hilfreiches Signal, dass wir ihn international nicht vergessen haben.
      Vielen Dank für Ihr Engagement!
      Das Büro Tabea Rößner

Artikel kommentieren