Newsletter Dezember 2014

Liebe Freundinnen und Freunde,
Liebe Leserinnen und Leser,

2014 war ein turbulentes Jahr. Es war geprägt von Krieg, Gewalt und humanitären Katastrophen. Die Lage in Syrien, Irak oder in der Ostukraine bestimmte die Außenpolitik, innenpolitisch war die Situation der Flüchtlinge bestimmendes Thema. Der Bombenanschlag auf eine Schule in Pakistan vor wenigen Tagen macht traurig und wütend zugleich. Im kommenden Jahr werde ich mit der Parlamentariergruppe nach Afghanistan und Pakistan fahren und die aktuelle Situation vor Ort in Augenschein nehmen.

In Rheinland-Pfalz hatten wir neben dem Europawahlkampf Kommunalwahl, die für uns sehr erfolgreich waren. Ohne das Engagement der vielen Aktiven vor Ort wäre das nicht möglich gewesen. Daher möchte ich an dieser Stelle allen für Ihren Einsatz herzlich danken!

In Berlin standen in den vergangenen Wochen in meinen Themenfeldern die Beratungen über die Deutsche Welle und den Haushalt an. Wir GRÜNE haben beantragt, eine Milliarde für den Breitbandausbau zur Verfügung zu stellen, was die Koalition aber leider ablehnte. In der Deutschen Welle rumort es, da der Intendant eine große Umstrukturierung plant und viele MitarbeiterInnen um ihren Job bangen.

Schwerpunkt der Bundestagsfraktion ist TTIP, zu dem wir im kommenden Jahr auf Tour gehen. In Berlin hatte ich bereits eine Veranstaltung, die sich speziell mit den Auswirkungen auf den Kultur- und Medienbereich beschäftigt hat.

In Rheinland-Pfalz beschäftigt mich weiterhin der Verkehrslärm. Die Bundesregierung hat das Ziel, den Bahnlärm bis 2020 zu halbieren. Im Jahr 2016 wird der Stand der Umrüstung evaluiert. Ich befürchte, dass es für die Bundesregierung ein böses Erwachen gibt. Mit Abgeordneten aus anderen Fraktionen habe ich eine Parlamentariergruppe zum Bahnlärm ins Leben gerufen, mit der wir den Druck auf die Bundesregierung erhöhen wollen. Die NORAH-Studie im Rhein-Main-Gebiet hat erste Ergebnisse zu den Auswirkungen von Fluglärm veröffentlicht. Das Ergebnis: Je näher Kinder am Flughafen leben und zur Schule gehen, desto schlechter lernen sie lesen. Das bestätigt unsere Vermutungen und festigt unseren Willen etwas zu verändern.

Passend zum Jahresende ist meine neue Website online, auf deren Seite ich Euch ganz herzlich einlade. Viel Spaß beim Stöbern! Über Rückmeldungen freue ich mich sehr.

Ich wünsche Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Genießt die Zeit im Kreis Eurer Lieben und tankt ordentlich Kraft. Im Jahr 2015 haben wir viel vor. Einen kleinen Weihnachtsgruß – ganz persönlich von mir – findet Ihr am Ende des Newsletters.

Eure
Tabea

Hier geht es zum Newsletter.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren