Newsletter Oktober 2014

Liebe Freundinnen und Freunde,
Liebe Leserinnen und Leser,

Sommerpause? Wann war die nochmal? Hier in Berlin hat uns der Arbeitsalltag recht schnell wieder eingeholt. Momentan stehen bei uns die Haushaltsberatungen an.

In meinem Bereich geht es auch um TTIP, ein Schwerpunkt unserer Bundestagsfraktion. Natürlich gibt es Befürchtungen der Kreativen in Deutschland. TTIP soll den Markt liberalisieren und Subventionen und Preisbindungen beseitigen, die den Wettbewerb verzerren könnten. Und dann wird deutlich, gegen wen wir hier antreten: Giganten wie Amazon haben ein Interesse daran, europäische Standards zu mindern. Zuletzt hat Amazon mit seinem erpresserischen Vorgehen gezeigt, welche Ambitionen das Unternehmen verfolgt.

Außerdem steht die Digitale Agenda der Bundesregierung auf der Tagesordnung. Drei Minister kümmern sich um das Thema, der Output ist bislang überschaubar, um es milde auszudrücken. Vor allem der Breitbandausbau macht Sorgen. Hinzu kommt, dass die geplante Frequenzversteigerung für die Verbraucherinnen und Verbraucher richtig teuer wird. Wir rechnen mit Kosten von mindestens 300 Millionen Euro für die Haushalte und einer Menge Elektroschrott. Der Bundesregierung sind diese Konsequenzen bewusst, verschweigt sie aber in der Öffentlichkeit.

Meine alljährliche Radtour führte mich in diesem Jahr in den Norden von Rheinland-Pfalz. Von Bad Ems, über Frücht und Lahnstein nach Koblenz, Hachenburg und Altenkirchen habe ich jede Menge gesehen und viele Eindrücke gewonnen. Ich danke allen, die mich begleitet und bei der Organisation unterstützt haben. In Mainz beschäftigt mich momentan die geplante Fällung der Kastanien auf der Kostheimer Maaraue. Wir versuchen alles, damit es doch nicht dazu kommt.

Einen schönen und bunten Herbst wünscht Euch:

Eure

Tabea

Hier geht es zu meinem Newsletter.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren