„Bahnlärm schnell reduzieren ist oberstes Gebot!“

Anlässlich der heutigen Konferenz „Schneller leiser“ zum Thema  Bahnlärm in Lahnstein teilen Jutta Blatzheim-Roegler, Sprecherin für Mobilität, Verkehr und Tourismus  BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz, und die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Beirat „Leiseres Mittelrheintal,Tabea Rößner MdB,  mit:

Blatzheim-Roegler: „Zusammen mit meinen GRÜNEN Kolleginnen und Kollegen in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg setze ich mich für schnelle Lösungen gegen den zunehmenden Bahnlärm im Mittelrheintal ein. Unsere GRÜNE Umweltministerin Ulrike Höfken hat erst vor wenigen Wochen ein Gutachten veröffentlicht, das die rechtlichen Möglichkeiten für Geschwindigkeitsreduzierungen für Güterzüge untermauert. Neben der Umrüstung der Güterwaggons auf leise Bremsen sind langsamere Züge kurzfristige Maßnahmen, die den Anwohnerinnen und Anwohner greifbare Perspektiven für mehr Nachtruhe geben.“

Tabea Rößner: „Ich fordere den Bund auf, die gesetzlichen Rahmenbindungen dafür zu schaffen, dass ab 2020 nur noch Züge mit leisen Bremsen in Deutschland verkehren dürfen. Dies ist für die Schweiz bereits heute geregelt und sollte daher auch für die Bundesregierung machbar sein. Gleichzeitig stimme ich mich mit den Länderkolleginnen und –kollegen über potentielle Entlastungskorridore ab, die eine Verlagerung von Gütertransporten auf bestehende Alternativrouten zur Folge haben. Wir wollen die Lasten des zunehmenden Gütertransports auf der Schiene gerecht verteilen, damit die  Akzeptanz für den an sich umweltfreundlichen Schienenverkehr nicht verloren geht.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren