Parteienübergreifende Initiative gegen Lärm

Verkehrslärm kennt kein Parteibuch. Egal, ob man rot, grün oder schwarz wählt, der Lärm ist immer gleich groß. Und er belastet die Menschen zusehend. Ein wichtiger Auftrag für alle Mainzer Bundestagsabgeordneten ist es deshalb, sich gegen den Lärm einzusetzen, für die Bürgerinnen und Bürger aus Mainz. Deshalb habe ich mich heute mit meinen Kollegen Michael Hartmann von der SPD und Ursula Groden-Kranich von der CDU getroffen, um gemeinsam Strategien gegen den Lärm zu entwickeln.

Ziel ist es zu schauen, wie wir uns als Mainzer Abgeordnete hier in unseren Fraktionen einbringen können, um den Bahn- und Fluglärm zu reduzieren. Ein erstes Ergebnis ist, dass wir eine gemeinsame Veranstaltung in Berlin organisieren wollen mit Vertreterinnen und Vertretern der Bürgerinitativen, des Bundesverkehrsministerium sowie der Landesregierungen Hessen und Rheinland-Pfalz. Wir wollen alle Beteiligten an einen Tisch bringen um sich  auszutauschen und gemeinsam auszuloten, was getan werden kann. Das heutige Treffen war dazu ein wichtiger erster Schritt.

 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren