Ein bekannter Fluglärmgegner im Aufsichtsrat der Fraport

Der hessische Landtagsabgeordnete Frank Kaufmann wird zukünftig die hessische Landesregierung im Aufsichtsrat der Fraport AG vertreten. Die Mainzer Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) erklärt hierzu:

„Mit der Entsendung von Frank Kaufmann in den Aufsichtsrat der Fraport AG setzt die hessische Landesregierung ein deutliches Zeichen für mehr Fluglärmschutz in der Region. Ich freue mich sehr über diese Entscheidung.

Kaufmann ist ein ausgemachter Flugverkehrsexperte und viele Jahre gegen Fluglärm aktiv. Ich kenne ihn schon lange und habe mit ihm für unser gemeinsames Anliegen sehr gut zusammengearbeitet. Aufgrund seiner langen Erfahrung auf dem Gebiet ist er eine Bereicherung für dieses Gremium. Die Bürgerinitiativen gegen Fluglärm haben nun einen Vertreter aus ihren Reihen im Aufsichtsrat. Er wird bei seiner Arbeit im Aufsichtsrat sicher die Interessen der Menschen in der Region im Blick haben. Das unterscheidet ihn deutlich von dem derzeitigen Vertreter Jörg Uwe-Hahn.

Ich wünsche Frank Kaufmann für seine künftige Aufgabe viel Erfolg. Wir GRÜNE werden ihn bei seiner Arbeit tatkräftig unterstützen.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren