65.900 Kubikmeter Beton. Das reicht.

Zur heutigen Grundsteinlegung für den Neubau der Schiersteiner Brücke erklärt die Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner, Spitzenkandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz:

„Die Schiersteiner Brücke ist marode. Der Neubau wird den Steuerzahler inzwischen mindestens 216 Millionen Euro kosten und 65.000 Kubikmeter Beton werden verbaut. Wohlgemerkt: Nur für eine Brücke. Dies macht die Dimensionen deutlich, vor denen wir stehen, um unsere Infrastruktur zu erneuern.

Doch Bundesverkehrsminister Ramsauer macht vor Größenwahn nicht halt: Er ordnet von oben den sechsspurigen Ausbau der A643 bis Gonsenheim an und setzt damit Millionen in den Mainzer Sand.

Ein weiterer Ausbau der A643 in Richtung Mainz auf sechs Vollspuren ist teuer, umweltzerstörend und nicht nötig. Die zeitweise Freigabe der Standspuren reicht für das Verkehrsaufkommen aus. Bundesverkehrsminister Ramsauer persönlich wirbt für diese „4+2-Lösung“ in Handreichungen seines Ministeriums. Doch er selbst hat seine Handreichung wohl nicht gelesen. Kurz vor der Wahl in Bayern und in Berlin versucht Ramsauser mit seiner Anweisen an Rheinland-Pfalz, mit der Peitsche Projekte durchzusetzen, die in der Region hoch umstritten sind. Hat er von Stuttgart 21 nichts dazu gelernt?

Zum Glück haben wir die Chance für eine Abwahl im September, damit wir GRÜNE eine moderne, umweltfreundliche Verkehrspolitik umsetzen können. »

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren