Juniorwahl unterstützen!

Das Projekt „Juniorwahl 2013“ will Schülerinnen und Schülern die Bundestagswahl näherbringen. Dazu wird ein kompletter Wahlgang simuliert. Im Moment ist es aufgrund der finanziellen Situation nicht möglich, dass alle Schulen in Rheinland-Pfalz an diesem Projekt teilnehmen können. Die Mainzer Bundestagsabgeordnete und rheinland-pfälzische Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl 2013, Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), erklärt hierzu:

„Sich über die verschiedenen Ziele von Parteien zu informieren, sich eine Meinung zu bilden und dann zur Wahl zu gehen, ist ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie. Daher bietet die Juniorwahl eine gute Möglichkeit, den Schülerinnen und Schülern Demokratie erlebbar zu machen.

Mit der Teilnahme an der Juniorwahl können sich junge Menschen intensiv mit der Bundestagswahl auseinanderzusetzen. So können sie in ihrem sozialen Umfeld über die Bundestagswahl mitreden und fühlen sich ernst genommen. Und nicht zuletzt werden auch viele Erstwählerinnen und Erstwähler am 22. September an die Wahlurne gehen. Umso wichtiger ist es, sie gut darauf vorzubereiten.

Wir Bundestagskandidaten stehen in der besonderen Pflicht, Projekte zu unterstützen, die der Information und der Aufklärung im Vorfeld der Wahlen zugutekommen. Daher rufe ich alle Bundestagsabgeordneten, Kandidatinnen und Kandidatendazu auf, dieses Projekt finanziell zu unterstützen. Ich stehe gerne zur Verfügung, sofern eine Schule finanzielle Hilfe für die Teilnahme benötigt.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren