Stille erfahren

Einen Stand mit einem Anti-Lärmhaus initiieren rheinland-pfälzischen Fluglärm-Initiativen und die Kirchengemeinde Mainz-Marienborn auf dem „Markt der Möglichkeiten“ des Kirchentages in Hamburg. Die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete aus Mainz, Tabea Rößner, nimmt am Freitag, 3. Mai 2013, um 10.30 Uhr und 12.00 Uhr an zwei Gesprächsrunden teil. Der Stand steht unter dem Motto „Lärm schadet Körper, Seele und Geist – umfassender Lärmschutz durch die Grundrechte“. Rößner dazu:

Gespannt bin ich auf die Erfahrungen mit dem Anti-Lärmhaus, da wir dort sowohl Stille als auch Lärm bewusst erfahren können. Gerade im Trubel des ‚Markts der Möglichkeiten‘ auf dem Hamburger Messegelände ist die Stilleerfahrung sicher eindrücklich und zeigt uns, dass wir auf Stille für unser Wohlbefinden angewiesen sind. Es ist für unser menschliches Leben unabdingbar, Zeiten und Räume der Stille in Anspruch nehmen zu können.

Die Diskussionsrunden mit dem Kirchenpräsidenten Dr. Volker Jung, Pfarrern aus betroffenen Gemeinden und dem Rechtsanwalt Dr. Martin Schröder bieten die Möglichkeit, Lärmschutz aus Perspektiven zu betrachten, die im politischen Alltag weniger Beachtung finden. Im Mittelpunkt steht u.a. auch die Frage, ob eine hohe Lärmbelastung das Grundrecht auf ungestörte Religionsausübung einschränkt. Damit werden Grundsatzfragen im Planungsrecht berührt, bei dem bisher selbst Fragen des Gesundheitsschutzes nur marginal berücksichtigt werden. Ethische Fragen stellen sich auch bei der Flugroutenoptimierung. Daher begrüße ich die Initiative der OrganisatorInnen sehr.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren