dapd-Ende als Verlust für die deutsche Medienlandschaft

Stellungnahme von Tabea Rößner, Sprecherin für Medienpolitik, zum Ende der insolventen Nachrichtenagentur dapd:

„Das Ende der Nachrichtenagentur dapd ist ein Verlust für die deutsche Medienlandschaft. Es ist ein Verlust für die Medienvielfalt und auch ein Verlust für den Wettbewerb. Auch wenn Deutschland ein sehr umkämpfter Markt für Nachrichtenagenturen ist, war es vielfaltsfördernd neben dem Platzhirschen eine zweite große Agentur zu haben. Besonders für die Redakteure tut es mir leid, die in den letzten Wochen unter schwierigsten Bedingungen noch den Dienst aufrecht erhalten haben und deren letzte Hoffnung nun enttäuscht wurden. Ich wünsche ihnen alles Gute für die kommende Zeit.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren