„Ich mach‘ mir die Welt, wie sie mir gefällt“

Heute wurde der 4. Armuts- und Reichtumsbericht verabschiedet. Die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete aus Mainz und demografipolitische Sprecherin ihrer Fraktion, Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), erklärt hierzu:

Der heutige Auftritt der Bundesregierung beim Armuts-und Reichtumsbericht erinnert mich doch sehr stark an ein sehr bekanntes Lied aus dem Kinderbuch Pipi Langstrumpf. Dabei ist die gegenwärtige Situation alles andere als witzig. Die Menschen, die in Armut leben, muss die Schönrederei von Merkel und Co. am heutigen Tag sehr treffen.

Während der gesamten Legislaturperiode hat die Bundesregierung die Chance für Korrekturen vertan und die Kritik von Sozialverbänden und Gewerkschaften einfach ignoriert. Jetzt feiert sie den Rückgang der Arbeitslosenzahlen und klammert das Auseinanderdriften der Gehälter einfach aus. Diese Politik geht an der Lebenswirklichkeit vieler Menschen vorbei.

Es ist wieder einmal klar: Die Koalition möchte gesellschaftliche Realitäten nicht wahrhaben. Es wird endlich Zeit, dass sie abgelöst wird und eine Politik Einzug erhält, die diese Fragen nicht ignoriert sondern handelt.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren