Für eine Quotierung der Kommunalwahllisten

Vor einigen Wochen haben die rheinland-pfälzischen Frauenorganisationen einen gemeinsamen Aufruf gestartet, in dem sie eine Quotierung aller Wahllisten bei den Kommunalwahlen fordern. Unter dem Motto „Egalité, Liberté, Parité“ werben die Aktiven für ihre Sache und suchen den Kontakt zu ihren politischen VertreterInnen. Die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete aus Mainz unterstützt das Anliegen. In einem Brief bittet sie Ministerpräsident Kurt Beck, sich für die Forderung stark zu machen. Rößner erklärt hierzu:

Während meiner langjährigen kommunalpolitischen Erfahrung habe ich immer wieder beobachtet, dass Frauen bei der Aufstellung von Kommunalwahllisten unterrepräsentiert sind. Daher habe ich in den vergangenen Jahren ähnliche Aktionen unterstützt und auch als Mentorin des Programms der Landesregierung ‚Frauen machen Kommunen stark‘ zur Verfügung gestanden.

Wir GRÜNE setzen uns schon lange dafür ein, dass gerade die Kommunalparlamente ein Spiegelbild der Gesellschaft repräsentieren. Frauen stellen die Hälfte der Gesamtbevölkerung dar. Deshalb ist es so wichtig, sich für eine Frauenförderung einzusetzen.

In meinem Brief bitte ich den rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten, dieses Anliegen zu unterstützen und eine gesetzliche Regelung mit auf den Weg zu bringen. Auch wenn es in diesem Jahr wohl nicht mehr zu einer Umsetzung kommen wird, wie von den Frauenorganisationen gefordert, haben wir mit Malu Dreyer eine Nachfolgerin, die sich sicher der Forderung nach mehr Frauen in der Kommunalpolitik annehmen wird.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren