Endlich Alternative zu Musikantenstadl

Zur Entscheidung von ARD und ZDF, einen Jugendkanal zu gründen, erklären Ulrich Schneider, jugendpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, und Tabea Rößner, medienpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

Gestern haben die Intendantinnen und Intendanten des ARD und ZDF entschieden, einen öffentlich-rechtlichen Fernsehkanal für die Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen einzurichten und damit eine jahrelange grüne Forderung umzusetzen. Wir begrüßen diesen Schritt und freuen uns, dass es endlich eine Alternative zum Musikantenstadl für Jugendliche gibt.

Damit wird eine Lücke geschlossen zwischen Kinderkanal und Erwachsenenfernsehen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Junge Menschen müssen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen mit altersgerechten Angeboten angesprochen werden, die dem politischen Bildungsauftrag entsprechen. Wichtig für die Ausgestaltung des Senders muss sein, dass auch andere Medien wie Radio und vor allem Internet sinnvoll eingebunden werden. Gleichzeitig darf die Querschnittsaufgabe einer Verjüngung des Programms von ARD und ZDF nicht aus den Augen verloren werden.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren