Gemeinsam schaukeln wir das Kind

Anlässlich des GRÜNEN Tages am vergangenen Samstag erklären Britta Steck, Landesvorstandssprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz, und Tabea Rößner, demografiepolitische Sprecherin der GRÜNEN im Bundestag:

„Steigende Überalterung, Landflucht der Jugend oder der Wegfall wirtschaftlicher und sozialer Infrastruktur sind nur einige der Herausforderungen, vor die uns der Demografische Wandel im ländlichen Raum stellt. Doch statt das Sterben der Dörfer zu beklagen, wollen wir den Wandel als Chance zur Entwicklung begreifen. An diesem Samstag haben wir zentrale Problemstellungen aufgegriffen und kreative Handlungsansätze diskutiert“, so Landesvorstandssprecherin Britta Steck.

„Der Demografische Wandel ist zwar ein schleichender Prozess, aber er ist in vollem Gange. Daher besteht bereits jetzt Handlungsbedarf. Wir müssen jetzt die Weichen stellen und Verkrustungen aufbrechen. Starre Systeme können wir uns nicht mehr leisten. Wir müssen Konzepte nicht nur über die politischen Ebenen hinweg entwickeln, sondern vor allem auch sektorenübergreifend. Nur durch Kooperationen unterschiedlicher Bereiche wird es gelingen, flexible und zukunftsfähige Lösungen zu erarbeiten. So müssen sich Schulen öffnen und mit freien Trägern der Sozialarbeit und Jugendhilfe vernetzen. Die Kompetenzverteilung zwischen den Gesundheitsberufen muss auf den Prüfstand, damit Pflegekräfte Menschen auf dem Land eigenständiger betreuen können. Eine grundlegende Sanierung der Kommunalfinanzen ist dringend nötig, um die Ansätze, die wir entwickeln, auch umsetzen zu können. Lösungen, die auf Wachstum und allein auf die technische Infrastruktur setzen, bringen uns in eine Sackgasse“, berichtet Rößner in ihrem Eingangsvortrag.

„Mit dem GRÜNEN Tag ist uns ein guter Aufschlag zu dieser Diskussion gelungen. Dabei wurde vor allem eins deutlich: Tragfähige Lösungen lassen sich oft nur vor Ort und mit den betroffenen Menschen finden. Es ist wichtig,  die Menschen von Anfang an zu beteiligen und sie für eine aktive Mitarbeit zu gewinnen. Deshalb wollen wir nicht nur Konzepte am ‚Grünen Tisch‘ entwerfen sondern das Thema vor Ort weiter diskutieren und unsere kommunalpolitisch Aktiven hierin unterstützen“, so Steck abschließend.

Rund vierzig GRÜNE nahmen die Einladung des Landesverbands an, den Demografischen Wandel im ländlichen Raum zu diskutieren. Am Vormittag führten die demografiepolitische Sprecherin der GRÜNEN im Bundestag, Tabea Rößner, und der Dorfplaner Bernhard Backes in das Thema ein. Am Nachmittag wurden verschiedene Aspekte des Demografischen Wandels in drei Workshops beleuchtet. Ein Workshop beschäftigte sich mit dem Thema „Selbstbestimmt alt werden“, ein weiterer Workshop mit regionalen Bildungslandschaften und ein Dritter mit der Dorfentwicklung.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren