Keine Toleranz dem Rassismus!

Am heutigen Dienstag wurden Vorwürfe laut, dass Sicherheitskräfte beim Public Viewing in Neuwied Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe den Zutritt verweigerten. Hierzu erklärt die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN):

„Wir erleben dieser Tage bei der Europameisterschaft ein buntes Fest. Viele Menschen unterschiedlicher Herkunft finden über den Sport zueinander und schauen gemeinsam Spiele. Die UEFA wirbt zudem mit der RESPECT-Kampagne für gegenseitige Toleranz.

Umso trauriger ist es dann, wenn während dieses Events Vorwürfe laut werden, dass Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe von einem gemeinsamen Fußballerlebnis ausgeschlossen werden. Ob auf Fußballplätzen oder im alltäglichen Leben – jeder Form von Rassismus muss eine klare Absage erteilt werden. Sollten sich diese Vorwürfe bestätigen, steht dies im krassen Gegensatz zu dem, was die UEFA und speziell der DFB vermitteln will.

Daher fordere ich dringend Aufklärung in dieser Sache. Wenn sich die Anschuldigungen bewahrheiten, muss die Sicherheitsfirma Maßnahmen einleiten.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren