Klimaerwärmung stoppen – Kohlekraftwerke beerdigen.

Die Klimaerwärmung schreitet voran. Die Jahresdurchschnittstemperatur ist in Rheinland-Pfalz in den vergangenen 130 Jahren um 1,33 Grad gestiegen, berichtet der Deutsche Wetterdienst. Die Temperatur steigt demnach in Rheinland-Pfalz stärker als im Bundesdurchschnitt. Anlässlich des Berichts des Club of Rome, der vor dramatischen Katastrophen durch den Klimawandel warnt, erklärt die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner aus Mainz (GRÜNEN):

„Der Bericht des Club of Rome hat die Öffentlichkeit wieder einmal aufgerüttelt. Das ist gut so. Dringender denn je müssen wir alle gesellschaftlichen Kräfte für die Energiewende mobilisieren, um die Klimaerwärmung zu verlangsamen. Für Mainz heißt das konkret: Das Kohlekraftwerk muss endgültig rechtssicher beerdigt werden. Die Kraftwerke Mainz-Wiesbaden müssen aussteigen aus dem Reigen der konventionellen Energieversorger, die den grotesken Plan verfolgen, bundesweit 17 neue Kohlekraftwerke zu bauen.

Dies allein reicht aber nicht. Wir müssen auf allen politischen Ebenen neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien die Energieeinsparung erhöhen und die Effizienz steigern. Nur so kann die stetige Erderwärmung angehalten werden.

Jedoch bleiben wegweisende politische Entscheidungen für die konsequente Energiewende gerade auf Bundesebene auf der Strecke. Die verantwortlichen Bundesminister beschäftigen sich mit eigener Nabelschau: Umweltminister Röttgen beschäftigt sich mit Bratwurstessen in NRW und sein Kollege Rösler kämpft für sein persönliches politisches Überleben. Doch noch fataler ist die grundsätzlich falsche Richtung. Der Kahlschlag beim Solarstrom, die Blockade der Energieeffizienzrichtlinie und die Lethargie beim Netzausbau zeigen, dass ihnen kurzfristige Lobbyinteressen näher sind als das Weltklima. Diese verfehlte Politik gefährdet hochgradig unsere Lebensgrundlage. Noch nicht einmal der Wirtschaft nutzt sie, da die Kosten der Umweltzerstörung langfristig nachweislich höher sind als deren Vermeidung. Nur eine entschlossene Politik mit tragfähigen Konzepten, wie sie BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bieten, kann überlebenswichtige Schritte hin zu einer umweltfreundlichen Energieversorgung ermöglichen.

In Rheinland-Pfalz ist die rot-grüne Landesregierung auf dem besten Weg, um als Vorbild für die Energiewende zu dienen. Regionale wirtschaftliche Entwicklung und die Umstellung auf Erneuerbare gehen Hand in Hand.“

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren