Medienbildung heißt: Verantwortung im Netz übernehmen

Tabea Rößner ruft alle Bildungseinrichtungen auf, sich am „Safer-Internet-Day“ zu beteiligen: Eine gute Medienbildung befähigt zur Teilhabe an der Gesellschaft. Das Netz eröffnet Chancen, die es gilt zu ergreifen. Das setzt eine Erziehung zu einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet auf Anbieter- und Nutzerseite voraus: Ein gesamtgesellschaftlicher Auftrag.

Zum morgigen „Safer Internet Day“ erklärt Tabea Rößner, Sprecherin für Medienpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN:

Kinder und Jugendliche wachsen heute mit dem Internet als selbstverständlichem Teil ihres Lebens auf. Ein selbstverständlicher Teil ihrer Erziehung muss deshalb gute Medienbildung sein. Der Fokus dabei soll auf den Chancen liegen, die das Netz ihnen eröffnet. Dazu zählt auch, ihnen einen verantwortungsvollen Umgang mit den Möglichkeiten des Internets beizubringen.

Ich rufe deshalb alle Schulen und sonstige Bildungseinrichtungen auf, sich am „Safer-Internet-Day“ (SID) zu beteiligen und den diesjährigen Schwerpunkt „Verantwortung im Netz“ zu thematisieren.

In den vergangenen Monaten hat uns das Thema Cybermobbing sehr stark beschäftigt. Mobbing hat es zwar schon immer gegeben – auf dem Pausenhof oder am Arbeitsplatz. Die Form und die Massivität haben sich jedoch durch das Internet geändert. Wir müssen Medienbildung deshalb ganzheitlich betrachten: Es geht nicht allein darum, technische Fertigkeiten zu erwerben oder die Urteilsfähigkeit zur Bewertung von Inhalten zu schärfen. Es geht vor allem um das Zusammenleben in einem neuen Raum, um das respektvolle Miteinander. Das ist über die Medienbildung hinaus ein gesamtgesellschaftlicher Auftrag.

Das bedeutet, dass nicht die ganze Verantwortung ausschließlich bei den Nutzerinnen und Nutzern liegen kann. Auch die Anbieter müssen ihren Teil dazu beitragen, ihre Online-Angebote möglichst risikoarm zu gestalten und so ein reibungsloses Zusammenleben zu gewährleisten.

Letztendlich befähigt eine gute Medienbildung zur Teilhabe an der Gesellschaft: Wer sich im Netz nicht auskennt, verliert auch im „real life“ zusehends den Anschluss. Das eigene Handeln zu reflektieren und sich seiner Verantwortung als Nutzer bewusst zu sein sind die Basis.

Weitere Informationen zum „Safer-Internet-Day“ finden Sie unter

http://www.klicksafe.de/ueber-klicksafe/safer-internet-day/sid-2012/

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren