Freie Berichterstattung vom Castor-Transport

Wir fordern die Behörden und Sicherheitskräfte auf, eine freie Berichterstattung beim Castor-Transport zu ermöglichen. Die Arbeit der Medienvertreterinnen und -vertreter vor Ort ist wichtig, damit die Menschen eine neutrale Berichterstattung erhalten. Deshalb müssen Journalistinnen und Journalisten, die akkreditiert sind, auch freien Zugang haben. Wie ich selbst vor Ort beobachten konnte, kam es auch zu Gewalt gegen einzelne Journalisten. Auch die Tageszeitung „taz“ berichtet von solchen Vorkommnissen. Dieses Vorgehen ist absolut inakzeptabel und muss lückenlos aufgeklärt werden.

Die Behörden vor Ort tun gut daran, eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Medien zu suchen. Sonst sieht es so aus, als würden sie den Informationsauftrag der Journalistinnen und Journalisten in Frage stellen oder Vorgänge vertuschen wollen. Eine freie Medienberichterstattung ist die Basis unserer Demokratie und sollte von den Behörden geschützt und nicht behindert werden.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren