Atomkraft Schluss

„Wir haben das Ziel sichtbarer vor Auge denn je, wir dürfen aber nicht glauben, schon nachlassen zu können“, sagt die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner und ruft daher zur Teilnahme an der Demonstration „Atomkraft Schluss“ auf. Bundesweit findet diese am Samstag, 28. Mai, in über 20 Städten statt. In Rheinland-Pfalz haben freie Gruppen Kundgebungen in Mainz und Koblenz angekündigt.

„Atomkraftwerke bergen ein unverantwortliches Risiko für Gesundheit und Leben. Der schnellstmögliche Ausstieg ist daher richtig“, sagt Rößner. „Es wäre aber falsch, ihn jetzt für vollzogen zu halten. Wenn man zum Beispiel Lobbyisten wie dem Bundestagsabgeordneten Michael Fuchs zuhört, erkennt man, dass es in CDU und FDP immer noch Kräfte gibt, die an der Laufzeitverlängerung festhalten wollen. Der öffentliche Druck darf daher erst nachlassen, wenn der Atomausstieg wirklich vollzogen ist. Die Kundgebungen in Mainz und Koblenz sind dazu ein wichtiger Beitrag.“

In Koblenz beginnt die Kundgebung am Samstag, 28. Mai, um 13 Uhr vor dem Hauptbahnhof, von dort ziehen die Demonstrierenden weiter zum Münzplatz, wo bis 16 Uhr die Abschlusskundgebung stattfindet. In Mainz ziehen die TeilnehmerInnen von verschiedenen Startpunkten zum Hauptbahnhof, wo um 13 Uhr die Auftaktkundgebung beginnt. Die Demonstration zieht zum Gutenbergplatz. Dort startet um 14.30 Uhr die Abschlusskundgebung.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren