Tag der Pressefreiheit – Kein Feiertag

Der Tag der Pressefreiheit ist kein Feiertag. Tag für Tag werden weltweit in vielen Staaten Journalistinnen und Journalisten bei ihrer Recherche behindert, bedroht oder sogar getötet. Im vergangenen Jahr wurden 58 Journalisten und Medienmitarbeiter im Einsatz oder aufgrund ihrer Veröffentlichungen getötet. Und mindestens 151 Journalisten befinden sich weltweit in Haft. Heute ist ein Tag, uns des Einsatzes bewusst zu werden, den Journalistinnen und Journalisten weltweit erbringen und ihn zu würdigen.

Die Ereignisse in Ägypten und Nordafrika haben gezeigt: Wir brauchen den mutigen Einsatz von unabhängigen Journalisten, damit wir uns ein Bild von den Geschehnissen machen können. Medien sind immer noch Stütze und Kontrolle einer Demokratie zugleich.

Besonders heute aber auch an jedem anderen Tag gilt unser Respekt all denjenigen, die sich für mehr Pressefreiheit einsetzen: Seien es die Journalistinnen und Journalisten selbst, oder die Organisation Reporter ohne Grenzen, die sich seit Jahren unermüdlich für die Unterstützung von Journalistinnen und Journalisten stark macht und mit dem Finger auf jede einzelne Verletzung der Pressefreiheit zeigt. Auch die Medienbeauftragte der OSZE, leistet bei Einschränkungen der Medienfreiheit auf staatlicher Ebene innerhalb der OSZE einen hohen Einsatz. Wir alle sollten weiterhin sensibel gegenüber Verstößen der Pressefreiheit sein. Denn die Pressefreiheit ist ein unverzichtbarer Grundpfeiler unserer Demokratie!

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren