Keine Vorfestlegung

„Wir sehen eine mögliche Schließung der Sophie-Scholl-Schule kritisch. Angesichts der prekären Finanzlage der Kommunen ist der Abbau von Überkapazitäten und Doppelstrukturen zweifelsohne sinnvoll“, erklärt Tabea Rößner, schulpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Mainzer Stadtrat.

„Bereits jetzt schon über die Zukunft der BBS II in Mainz zu spekulieren halte ich jedoch für vorschnell. Es ist fraglich, warum die Fachbereiche der Scholl-Schule in den Landkreis verlagert werden sollen, obwohl nur 20 Prozent der Schüler_Innen der BBS II aus dem Umland kommen“, gibt Rößner zu bedenken.

„Angesichts des demographischen Wandels wird die Ausbildung von Altenpfleger_Innen immer wichtiger. Auch aus diesen Grund sollte genau überlegt werden, ob Mainz auf die Sophie-Scholl-Schule wirklich verzichten kann und will“, so Rößner abschließend.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren