100 Prozent sind möglich

Sie sind gut für Umwelt und Gesundheit, mindern den Bedarf an Rohstoff-Einfuhr und sie schaffen Arbeitsplätze. Der Ausbau Erneuerbarer Energien ist eine Win-win-win-Situation. Deswegen haben BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz in ihrem Wahlprogramm festgehalten, bis 2030 in Rheinland-Pfalz 100 Prozent Erneuerbare Energien schaffen zu wollen. Zu diesem Vorhaben und zu der Frage, welche Vorteile dieses Ziel für eine Stadt wie Bingen bringt, veranstalten BÜNDNIS /DIE GRÜNE Bingen eine Diskussionsrunde mit der rheinhessischen Bundestagsabgeordneten Tabea Rößner, dem Binger Direktkandidat Georg Leufen-Verkoyen und dem Vorsitzenden der GRÜNEN Stadtratsfraktion, Jens Voll. Das Motto des abends: „Erneuerbare Energien sind möglich“.

Tabea Rößner wird erklären, dass und wie 100 Prozent Erneuerbare möglich sind, wenn die Politik das nur will. Direktkandidat Georg Leufen-Verkoyen wird als Fachmann zu dem Thema unter anderem die technischen Aspekte besprechen. Jens Voll wird aus dem Stadtrat berichten, welche Hindernisse sich in der Lokalpolitik ergeben können – und welche Chancen eine Stadt wie Bingen damit verpasst.

„Erneuerbare Energien sind möglich“ beginnt am Mittwoch, 16. März, um 19.30 Uhr. Der Eintritt ins Binger Kulturzentrum (Freidhof 11) ist frei.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren