Endlich klares Bekenntnis

Die Mainzer Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner begrüßt den Schritt der Deutschen Bahn, sich zur konkreten Realisierung des Ausbaus des Mainzer Nordkopfs nun auch öffentlich zu bekennen: „Das Projekt ist von höchster Bedeutung für den Öffentlichen Nahverkehr im Rhein-Main-Gebiet und somit ein bedeutender wirtschaftlicher Faktor. Bisher haben Bahn und Bundesverkehrsministerium aber klare Zusage vermissen lassen. Daher ist es offensichtlich notwendig, ein solch relevantes Thema beharrlich einzufordern und zu begleiten, um ein solches Bekenntniss zu erhalten.“

„Auch wenn unter dem Start des Ausbaus sehr unterschiedliche Dinge verstanden werden – meiner Einschätzung nach ist der Beginn des Ausbaus nicht mit den Vorbereitungen dazu erfolgt, zumal es keinerlei Ankündigung gab – aber geschenkt“, so Rößner weiter. „Wichtig ist, dass der Ausbau kommt, und wir werden sehr genau schauen, wann welcher angekündigte Schritt tatsächlich auch realisiert wird.“

An dem  in Höhe der Schott-Werke gelegenen Nordkopf – vergleichbar mit einem Autobahnkreuz – laufen die Strecken aus Bingen, Wiesbaden und Alzey zusammen. Bei gleichzeitiger Einfahrt müssen Züge dort immer warten.

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren